Startseite  

Startseite

 

Home

Lage

Dorf

Bewohner

Umsiedlung

Heute

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

What's new

 

       Statistik

   stats4free.de

      

 

 

    Umsiedlung

 

 

     Dorfbericht

 

Während der Umsiedlung der Bessarabiendeutschen 1940 ins Deutsche Reich wurde für jeden davon betroffnen Ort ein Dorfbericht verfasst. Der Bericht beschreibt nur den deutschen Teil von Hannowka und nicht den weit größeren, russischen Teil.

 

Ansatzweise wird erwähnt, dass noch 850 Russen im Dorf lebten und die Deutschen einen Bevölkerungsanteil von 30 % aus- machten. Die aus Deutschland angereiste Umsiedlungskommission mit Sitz im Nachbarort Hoffnungstal datierte den Dorfbericht für Hannowka auf den 12.Oktober 1940. Wenige Tage zuvor hatten die deutschen Bewohner den Ort verlassen. 

 

       

 

 

 

 

 

 

  D O R F B E R I C H T

 

 

 

 

 

Ortsbevollmächtigter Reinhard Müller

 Reinhard Müller

  1) Ort:   Hannowka  
  Kreis:

Bender  
  2) Haushaltszahl:

97  
  Hofzahl:

97

 
  Personenzahl:

420 Deutsche (+ 850 Russen)

 
  3) Berufsgruppen:

Bauern und einige Handwerker

 
  Landwirte:

93  
  Handwerker:

2 Tischler  

 

4)

 

 

Herkunft:

 

 

Preußen und Schwaben aus  

verschiedenen Mutterkolonien Bessarabiens

 

 
 

 

Wird noch in der Mundart gesprochen:

 

Ja, schwäbisch und preussisch

 

 

 
 

Andere eingeschlossene Volksstämme:

Niederdeutsche aus Paris (Bess.) und Tarutino

 
 

 

5)

 

 

Gemeinschaftsbewusstsein im Dorfe:

 

- - 

 

 

 

 

6)

 

 

Prozentsatz der

Deutschen in der Gesamteinwohnerzahl:

30 %

 

 

 
  7) Gründungsjahr:

1896

 
  8) Verkehrslage:

Feldwege  
  Entfernung zur nächsten festen Straße:

18 km nach Kauschani

 
  Entfernung zur nächsten Stadt:

45 km nach Bender

 
 

 

Ist das Dorf auf Stadt-

nähe eingestellt und angewiesen:

 

 

Landmenge:

 

Nein, mehr auf die um- gebenden Bahnstationen bei einer durchschnittlichen Entfernung von 20 km

 

620 Hektar

 

 
 

9)

 

 

 

 

Allgemeines Landschaftsbild:

 

 

 

Welliges Hügelland. Von Natur aus Steppe, die von den Bewohnern zum Ackerland gemacht wurde. Wälder fehlen, nur einzelne kleine Nieder- waldungen mit Akazien

 
  10)

Bodenart:

 

Schwarzerde mit humoser Übergangsschicht

 

 
  11)

 

 

Hauptanbaufrüchte:

 

 

Gerste, Weizen, Hafer, Mais, Hirse, Roggen, Soja, Sonnen- blumen, Zuckerrohr, Raps, Leinen, Hanf, Senf, Rizinus- bohnen, Bir

 

 
 

12)

 

Viehbesatz:

 

4-5 Kühe oder 7-8 Schafe pro Hektar Weidefläche

 

 
 

13)

 

 

Landwirtschaftliche Kennzeichnung

 

Pferdezuchtgebiet

 

 
 

14)

 

Vertrauensleute der Dorfgemeinschaft:

Lehrer Adam

 

 
 

 

15)

 

 

 

Allgemeine Wertung der Dorfgemeinschaft:

(Noten 1-3):

 

landwirtschaftlich: 3

völkisch:              2

rassisch:              3

 
 

16)

 

 

 

 

 

Charakteristik der Dorfgemeinschaft:

 

 

 

 

 

Vorzüge:  Fast durchweg rein deutsche Ehen, fleißige Leute

 

Gefahren: Der übermäßige Weingenuss macht sich stark bemerkbar

 

 
 

17)

 

 

 

Vorschläge des Orts-  beauftragten zur Ansiedlung der Dorfgemeinschaft:

Das Dorf nicht geschlossen ansiedeln, sondern in Gruppen auf Nachbardörfer verteilt

 

 
   

 

gez. Reinhard Müller

Ortsbevollmächtigter des Umsiedlungsbezirks Be 3 (Hoffnungstal)